Bundesumweltwettbewerb „Blauer Kompass“ geht in die Lausitz für vorbildliche Klimaanpassung

Nach drei intensiven Wochen – vielen kreativen Kampagnen, vielfältiger Kommunikation zu den Klimaprojekten und Mobilisierung von Unterstützern regional und national – gewinnt Leuchttuem LOUISE den höchsten Bundespreis für Klimawandel und Klimaanpassung. Der Bundespreis „Blauer Kompass“, ausgelobt vom Bundesumweltministerium und Umweltbundesamt, ist die höchste Auszeichnung auf diesem Gebiet.

Für den Publikumspreis wurden aus 240 Bewerbungen aus ganz Deutschland 20 Projekte ausgewählt, für die innerhalb von drei Wochen abgestimmt werden konnte. Mit 13.929 Stimmen und 2.717 Stimmen Vorsprung auf den Zweitplazierten, sammelte und begeisterte Leuchtturm LOUISE drei mal mehr Stimmen, als der Erstplazierte des vergangenen Wettbewerbs. Auch das zeichnet den Erfolg von Leuchtturm LOUISE aus. Als erstes Projekt in Ostdeutschland gewinnt LOUISE – neben dem Klimaschutz-Oscar 2016 – nun auch den Klimaanpassungs-Oscar. Damit steht Leuchtturm LOUISE in einer nationalen Reihe mit den Städten Frankfurt/Main, Stuttgart, Wuppertal und Arnsberg.

Die Preisträgerschaft ist auch ein Erfolg für die Region und für alle Unterstützer, denen ein großer Dank gebührt: Freundeskreis Technisches Denkmal Brikettfabrik Louise, Förderverein Elbe-Elster-Tours, Lausitzer Rundschau, Antenne Brandenburg, die Freiwilligen Feuerwehren aus der Region Elbe-Elster, die Elster-Nahverkehrsgesellschaft, das Unterstützernetzwerk der Ukrainehilfe, die Projektpartner des GoingVis-Projekts wie das Forschungszentrum für Nachhaltigkeit, die Stadt Boizenburg, (r)evolutionäre Ideen oder Fa. Tolk, viele Bürgerinnen und Bürger aus der Region, die Community der Klimaschutzmanager/innen und viele weitere mehr. Danke für diese tolle Unterstützung!

Die nationale Aufmerksamkeit auf die bereits über mehrere Jahre laufende hervorragende Klimaanpassungsarbeit in der Region Elbe-Elster, dokumentiert sich auch in den deutschlandweiten Rückmeldungen und Gratulationen für Leuchtturm LOUISE vom Umweltbundesamt, Bundesverband Klimaschutz, dem Umweltministerium Brandenburg, Forschungsnetzwerken oder nationalen Akteuren aus Klimaschutz und Klimaanpassung. Dies ist ein großer Zusatzmehrwert für das Thema und unsere Region.

Neben dem Publikumspreis für Leuchtturm LOUISE, werden durch eine Jury aus den vier Kategorien Kommunen, private oder kommunale Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Vereine/ Verbände und Stiftungen je ein weiterer Preisträger ausgewählt. Alle Preisträger des Bundespreis „Blauer Kompass“ werden am 16. September im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin durch die Bundesumweltministerin ausgezeichnet. Alle fünf ausgezeichneten Projekte erhalten ein Preisgeld – welches Leuchtturm LOUISE für neue und weitere Klimaanpassungsprojekte einsetzen wird, Unterstützung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und es entsteht zu jedem Projekt ein Kurzfilm.

Trainingscamp zeigt Lösungen, wie Kleinstädte klimafit werden

Mit der LOUISE erfahren wir eine riesige Unterstützung beim Publikumspreis zum Blauen Kompass. Herzlichen Dank! Und bleibt dran, bis wir am 8. Juni über die Ziellinie gehen.

Für uns zählt auch, Wissen zu teilen und andere Kommunen stark zu machen. Hierfür beschreibt die Webseite kleinstadtklimafit.de alle unsere Aktionen in Steckbriefen. Und wir stellen ein Modell vor, wie Kleinstädte mit kleinen Schritten Großes erreichen können.

Dazu läuft bis zum 15. Juni 2022 der Wettbewerb „Kleinstädte klimafit machen“, bei dem Kommunen aus ganz Deutschland die Teilnahme an einem Coaching-Prozess und bei einem Trainingscamp am 7.-8. September 2022 gewinnen können. Für das Trainingcamp sind wir mit der LOUISE Gastgeber. Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier:

Zusammen mit unseren Partnern Dominik Zahrnt von (r)evolutionäre ideen und Studio Tolk sind wir dann auch im Coaching-Prozess als Mentoren aktiv. Wir freuen uns, unser Wissen zu teilen – und Impulse für unsere Zukunftsort Leuchtturm LOUISE aufzunehmen!

Nominiert für den Bundespreis „Blauer Kompass“

Bis zum 8. Juni 2022 jeden Tag für den Publikumspreis für Leuchtturm LOUISE abstimmen auf: http://umweltbundesamt.de/tatenbank

Im gesamten Abstimmungszeitraum kann jeden Tag mit jedem Gerät – egal ob Handy, PC oder Tablett – einmal abgestimmt werden. Jede Stimme, jeden Tag zählt für Leuchtturm LOUISE und ist eine wichtige Unterstützung!

Der Bundespreis „Blauer Kompass“ ist die höchste staatliche Auszeichnung in Deutschland, die im Rahmen eines Wettbewerbs für Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels vergeben wird.

„Leuchtturm LOUISE – Mit kühlem Kopf in heiße Zeiten“ entwickelt praktische und bürgernahe Projekte zur Klimaanpassung für ländliche und kleinstädtische Räume. Im Rahmen des Forschungsprojekts „GoingVis“ der FU Berlin und dem Forschungszentrum für Nachhaltigkeit, wurden in der Praxisregion Elbe-Elster verschiedenste Projekte und Bürgerbeteiligungen durch Leuchtturm LOUISE durchgeführt. Das ehemalige Fabrikgelände in der Lausitz dient dabei als nachhaltiger Lehr- und Lernort. Neben regionalen Akteuren spricht Leuchtturm LOUISE besonders große Teile der Zivilgesellschaft an, um Lösungen für alle zu finden. Bei den aktuellen Themenschwerpunkten „Wasser für alle“, „Holz+Wald&Wir“, „Hier wächst was“ und „Hitzefeste Zukunftsstadt“ sind unter anderem Privatpersonen, Landwirte, Schulen und Kommunen eingebunden.

Online-Abstimmung zum Bundespreis „Blauer Kompass“ bis 8. Juni

Das Klimaanpassungsprojekt Leuchtturm LOUISE des Freundeskreis Technisches Denkmal Brikettfabrik LOUISE e.V. ist für den höchsten Bundespreis „Blauer Kompass“ des Bundesumweltministeriums (BMUV) und des Umweltbundesamts (UBA) nominiert. Bis zum 8. Juni kann auf www.umweltbundesamt.de/tatenbank über den Publikumspreis abgestimmt werden. Im gesamten Abstimmungszeitraum kann jeden Tag mit jedem Gerät – egal ob Handy, PC oder Tablett – einmal abgestimmt werden. Jede Stimme, jeden Tag zählt für LOUISE und ist eine wichtige Unterstützung!

„Leuchtturm LOUISE – Mit kühlem Kopf in heiße Zeiten“ entwickelt praktische und bürgernahe Projekte zur Klimaanpassung für ländliche und kleinstädtische Räume. Im Rahmen des Forschungsprojekts „GoingVis“ der FU Berlin und dem Forschungszentrum für Nachhaltigkeit, wurden in der Praxisregion Elbe-Elster verschiedenste Projekte und Bürgerbeteiligungen durch Leuchtturm LOUISE durchgeführt. Das ehemalige Fabrikgelände in der Lausitz dient dabei als nachhaltiger Lehr- und Lernort. Neben regionalen Akteuren spricht Leuchtturm LOUISE besonders große Teile der Zivilgesellschaft an, um Lösungen für alle zu finden. Bei den aktuellen Themenschwerpunkten „Wasser für alle“, „Holz+Wald&Wir“, „Hier wächst was“ und „Hitzefeste Zukunftsstadt“ sind unter anderem Privatpersonen, Landwirte, Schulen und Kommunen eingebunden.

Mit dem Bundespreis „Blauer Kompass“ zeichnen BMUV und UBA nachhaltige und wirksame Maßnahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels wie Starkregen, Hochwasser oder Hitzewellen aus. Leuchtturm LOUISE setzte sich in diesem Jahr in der ersten Runde für die Nominierung gegen 240 weitere Bewerbungen aus ganz Deutschland durch.

Für die Online-Abstimmung und die Jury-Auswahl sind jeweils fünf Projekte in folgenden vier Kategorien nominiert worden: Kommunen, private oder kommunale Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Vereine/ Verbände und Stiftungen. Die nominierten Projekte treten zunächst in der Online-Abstimmung um den Publikumspreis gegeneinander an. Eine hochkarätige Jury wählt anschließend Ende Juni vier weitere Projekte für die renommierte Auszeichnung aus.

Die Preisträger des Bundespreis „Blauer Kompass“ werden am 16. September im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Bundesumweltministerium in Berlin ausgezeichnet. Alle fünf ausgezeichneten Projekte erhalten ein Preisgeld, Unterstützung bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und es entsteht zu jedem Projekt ein Kurzfilm.

Der Bundespreis „Blauer Kompass“ ist die höchste staatliche Auszeichnung in Deutschland, die im Rahmen eines Wettbewerbs für Projekte zur Vorsorge und Anpassung an die Folgen des Klimawandels vergeben wird. Ziel des Wettbewerbs ist es, innovative, wirksame und nachhaltige Lösungen für die Vorsorge und die Anpassung an die Folgen der globalen Erwärmung, wie Hitze, Dürre und Starkregen, zu präsentieren. Der Bundespreis „Blauer Kompass“ ist eine Auszeichnung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, nukleare Sicherheit und Verbraucherschutz und des Umweltbundesamts. Bewerben konnten sich Kommunen, Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen, Vereine/ Verbände und Stiftungen.

Vortrag im Rahmen der Öko-Kunst-Wochenenden futura*ars*vivendi*

In den letzten drei Jahren sind die Grundwasserstände und die Wasserspiegellagen in den Flüssen und Gräben so dramatisch zurück gegangen, dass in Südbrandenburg eine Versteppung der Landschaft wegen Wassermangel droht. Haus- und Grundstückbesitzer spüren das deutlich. Wie mit klimaangepasster und sparsamer Bewässerung dem entgegengewirkt werden kann, davon handelte der Vortrag im Rahmen der futura*ars*vivendi* in Kolochau.

Im alterwürdigen Landhaus in Kolochau informierten sich rund 20 Gäste und Interessierte über die technischen und praktischen Möglichkeiten, wie mit Tröpfchenbewässerung, Microbewässerung, Regenwassernutzung der eigene Garten klimaschonend und wassersparend versorgt werden kann. Ganz unter dem Motto: genießen statt gießen.

Weitere Veranstaltungen finden im Rahmen der Kunst- und Naturprojekte unter Futura-Ars-Vivendi.

Die Plattform Leuchtturm LOUISE organisiert und initiiert diese und andere Projekte im ländlichen Raum und in kleineren Städten zur Stärkung des Bewusstseins und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Durch Beteiligung, Wissensbildung, konkrete und praxisnahe Projekte – ganz nah an und mit der Bevölkerung, Unternehmen und Verwaltung. In den zurückliegenden Jahren konnten Andreas Claus und Daniel Willeke Projekte mit den Schwerpunkten Wasserhaushalt Schwarze Elster, klimastabiler Wald, klimaangepasste Bewässerung, klimakühle Pflanzaktionen und unterschiedliche Bewusstseinsbildung und Medienarbeit umgesetzt werden. Weitere Informationen oder auch weitere Ideen und Vorschläge für Anpassungsprojekte sind auf www.leuchtturm-louise.de willkommen.

Autorengespräch zu den Wegen aus Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang

In den historischen Gemäuern der Brikettfabrik LOUISE wurde am 12. April 2022 über zukunftsweisende Themen gesprochen. Der ländliche Raum als Motor gegen die Klimakrise, für mehr Nachhaltigkeit und für eine wirtschaftliche Perspektive. Auf Einladung vom Klimaanpassungsprojekt Leichtturm LOUISE präsentierte Dr. Paul Dörfler auch anhand seiner eigenen Lebensgeschichte vom Land, über DDR, durch die Politik bis hin zum Buchautor und Redner den verschleißenden Werdegang unserer Gesellschaft und die neuen Möglichkeiten für einen Wandel.

In einer Kombination aus Vortrag und Gesprächsrunde zitierte Dr. Paul Dörfler aus seinem Buch „Aufs Land – Wege aus Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang“. Daraus ergaben sich unterschiedliche Gespräche, Ideen und Potentiale, für zivilgesellschaftliches Engagement in unserer Region, für Mehrwerte zum Leben und Zukunftsperspektiven gemeinsam mit den über 20 Teilnehmern der Veranstaltung.

An dem Abend wurde deutlich, dass ein „Weniger“ kein Verzicht, sondern ein Gewinn ist, ein Gewinn an Geld, an Zeit, an Freiheit, an Leichtigkeit und Lebensqualität. Überflüssiges einfach wegzulassen ist befreiend. Sich mehr Zeit zu nehmen für die wirklich wichtigen Dinge im Leben, für menschliche Beziehungen genauso wie für Naturerleben und letztlich auch für sich selbst. Nur wenn es mir selbst gut geht, kann ich für andere sorgen und Vorbild sein. Das schont nicht nur Klima, Natur und Umwelt, es tut auch unserer eigenen Gesundheit gut, der körperlichen wie der seelischen.

Ernst Paul Dörfler, geboren 1950 in Kemberg bei Lutherstadt Wittenberg, ist promovierter Ökochemiker, Autor und Publizist. Sein Buch Zurück zur Natur? (1986) wurde zum Kultbuch der ostdeutschen Umweltbewegung. 1989 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern der Grünen Partei in der DDR, anschließend wurde er Abgeordneter der Volkskammer und des Bundestages. Er wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem EURONATUR-Preis der Stiftung Europäisches Naturerbe. 2021 erschien im Hanser-Verlag München sein Buch „Aufs Land. Wege aus Klimakrise, Monokultur und Konsumzwang“.

Die Plattform Leuchtturm LOUISE organisiert und initiiert diese und andere Projekte im ländlichen Raum und in kleineren Städten zur Stärkung des Bewusstseins und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Durch Beteiligung, Wissensbildung, konkrete und praxisnahe Projekte – ganz nah an und mit der Bevölkerung, Unternehmen und Verwaltung. In den zurückliegenden Jahren konnten Andreas Claus und Daniel Willeke Projekte mit den Schwerpunkten Wasserhaushalt Schwarze Elster, klimastabiler Wald, klimaangepasste Bewässerung, klimakühle Pflanzaktionen und unterschiedliche Bewusstseinsbildung und Medienarbeit umgesetzt werden. Weitere Informationen oder auch weitere Ideen und Vorschläge für Anpassungsprojekte sind auf www.leuchtturm-louise.de willkommen.

Pflanzaktion zur Anpassung an den Klimawandel

Silberweiden, Schwarzerlen und Stieleichen säumen neu den Hammergraben entlang der Schwarzen Elster und sorgen somit für Schatten, Frischluft, Biodiversität und Gestaltung der Landschaft. Tatkräftig umgesetzt und unterstützt wurde die Aktion durch die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Elbe-Elster, der Verbandsgemeinde Liebenwerda, dem Ortsteil Wahrenbrück, dem Gewässerunterhaltungsverband, Landwirten und Leuchtturm LOUISE.

Die in zwei Etappen durchgeführte Pflanzaktion wurde auch durch Schülerinnen und Schüler der Oberschule Falkenberg aktiv unterstützt. Mit Gummistiefel und Spaten ausgestattet, wurden über 50 Bäume auf einer Länge von 800 Metern gepflanzt.

Die Plattform Leuchtturm LOUISE organisiert und initiiert diese und andere Projekte und Maßnahmen im ländlichen Raum und in kleineren Städten zur Stärkung des Bewusstseins und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels. Durch Wissensbildung, konkrete und praxisnahe Projekte – ganz nah an und mit der Bevölkerung, Unternehmen und Verwaltung. In den zurückliegenden zwei Jahren konnten Projekte mit den Schwerpunkten Schwarzen Elster, klimastabiler Wald, klimaangepasste Bewässerung, klimakühle Pflanzaktionen und unterschiedliche Bewusstseinsbildung und Medienarbeit umgesetzt werden. Weitere Informationen oder auch weitere Ideen und Vorschläge für Anpassungsprojekte sind auf www.leuchtturm-louise.de willkommen.

Hilfe und Ideen für die Klimaanpassung

Kleinstädte haben die Möglichkeit, sich durch kooperatives Handeln von Verwaltung und Zivilgesellschaft an den Klimawandel anzupassen. Wie dies gelingen kann, hat das Projekt GoingVis / Leuchtturm LOUISE im Rahmen der „Leitinitiative Zukunftsstadt“ untersucht. Die anwendungsorientierten Ergebnisse veröffentlichen wir mit der Webseite „Kleinstadt Klimafit„.

Was ist Kleinstadt Klimafit?
Kleinstadt Klimafit zeigt einen Prozess und viele Beispiele, wie sich Kleinstädte an den Klimawandel anpassen können. Menschen kommen schnell ins gemeinsame Handeln, setzen sichtbare Zeichen und gestalten Stadtentwicklung mit.
Als Sprungbrett für das Neue dienen Plattformen. Hier treffen sich Akteure aus Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft auf Augenhöhe, gehen spazieren und starten Kooperationen. Die Empfehlungen von Kleinstadt Klimafit wurden mit zwei Kleinstädten entwickelt, erprobt und für den Transfer in weitere Städte aufbereitet.

Das Projekt GoingVis
Kleinstadt Klimafit wurde im Rahmen des GoingVis Forschungsprojektes entwickelt und durch die „Leitinitiative Zukunftsstadt“ des BMBF gefördert. GoingVis wird durch das Forschungszentrum für Umweltpolitik (FFU), (r)evolutionäre ideen + Tolk sowie die Stadt Boizenburg/Elbe und Leuchtturm LOUISE (Verbandsgemeinde Liebenwerda / Region Elbe-Elster) umgesetzt. Eine Umsetzungs- und Verstetigungsphase ist für den Zeitraum 2022-2023 vorgesehen.

Netzwerk „Kleinstädte im Klimawandel“
Ab Frühjahr 2022 baut GoingVis das Netzwerk „Kleinstädte im Klimawandel“ auf, um Wissenschaft, beratende Akteure, Praktiker*innen und Kleinstädte zusammenzubringen. Sie können sich hier zum E-Mail-Verteiler anmelden. Über den Verteiler können Sie auch selbst Veranstaltungen und weitere Informationen rund um das Thema verbreiten.

Was ist bisher passiert?

Pressekonferenz zum Projektstart

ansehen
08. Januar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit dem FIB

ansehen
09. Januar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit dem Förderverein Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

ansehen
14. Januar 2020

1. Sitzung des GoingVis-Begleitkreises

ansehen
16. Januar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit der Landeswaldoberförsterei

ansehen
17. Januar 2020

Leuchtturm Louise zu Gast auf der 4. Klimawerkstatt – Wege aus der Klimakrise – Klimaschutz und -anpassung in der Stadt

ansehen
22. Januar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit der Regionalen Wirtschaftsförderungs-gesellschaft

ansehen
29. Januar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit dem Unternehmen Wälder für Menschen

ansehen
13. Februar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit der Caritas-Sozialstation

ansehen
19. Februar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit dem Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft

ansehen
20. Februar 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit dem RBB-Fernsehen

ansehen
10. März 2020

Leuchtturm Louise im Gespräch mit dem RBB-Radio

ansehen
11. März 2020

!! VERSCHIEBUNG !! Auftakt und Kooperationsbörse – Ihre Ideen für eine klimafitte und starke Region

ansehen
18. März 2020

Projektstart Gartenzaungespräche – Trailer

ansehen
03. April 2020

Gartenzaungespräche – Folge 1 – Lässige Nessi

ansehen
08. April 2020

Gartenzaungespräche – Folge 2 – Fit und im Gespräch

ansehen
09. April 2020

Gartenzaungespräche – Folge 3 – Behelfs-Mundschutz selbst herstellen

ansehen
20. April 2020

Gartenzaungespräche – Folge 4 – Majas Mahlzeit

ansehen
20. Mai 2020

1. Waldspaziergang Zukunftswald

ansehen
11. Juni 2020

Klima wandelt Bad Liebenwerda

ansehen
11. August 2020

Unser Heimatfluss braucht unsere Hilfe!

ansehen
25. März 2021

Leuchtturm Louise im Gespräch mit Umweltminister Axel Vogel

ansehen
10. August 2021

Klima wandelt Bad Liebenwerda II

ansehen
16. September 2021

Schatteninseln in der Grundschule Wahrenbrück

ansehen
26. Oktober 2021

Netzwerk klimaangepasste Bewässerung

ansehen
27. Oktober 2021

Vorbereitung Baumpflanzung entlang der Schwarzen Elster

ansehen
15. November 2021

Pflanzaktion entlang der Schwarzen Elster

ansehen
13. Januar 2022

Autorenlesung, Buchgespräch und Transformation von guten Gedanken

ansehen
12. April 2022

futura*ars*vivendi* – KUNST & ARCHIV Hans-Peter Klie

ansehen
08. Mai 2022